Conqueror

Die Grundidee

Spieler zeichen in Echtzeit virtuell ein Vieleck, in dem sie die Möglichkeit haben einen Punkt an ihrer aktuellen Position zu setzen. Dieser wird dann mit dem vorletzt gesetzten Punkt verbunden. So ergibt sich ein Polygon, das eine Fläche einschließt.
  • Um ein Polygon zu schliessen, muss ich wieder an den Anfang zurückkehren, ja? -- MatthiasSchicker - 26 May 2006
  • Interessant wären noch reale und virtuelle Hindernisse, durch die keine Linien gezogen werden können. Bringt vielleicht noch mehr Strategie, aber schadet der Übersicht auch mehr... -- MatthiasSchicker - 26 May 2006

Der Spielablauf

siehe Grundidee (TODO extend) Spieler versuchen möglichst große Flächen zu ergattern. Problem für den Spieler: wenn er zu große Fläche ansetzt wird die Gefahr größer, dass ein anderer sie ihm wieder abspenstig machen will. -> Spieler muss gutes Verhältnis aus kleinen und größeren Flächen finden Spieldynamik entsteht dadurch, dass Spieler sowohl eigene Flächen erstellen als auch gegnerische Flächen zurückerobern wollen. Lieber eigene Flächen laufen oder anderen abjagen?

  • Zurückerobern? Wie funktioniert das? Kann man geschlossene Polygone zurückerobern oder nur welche "Under Construction? Ist der Abjagende nicht immer irgendwie im Vorteil? -- MatthiasSchicker - 26 May 2006
  • In meiner Grundidee konnte man nur Flächen (sprich geschlossene Polygone) zurückerobern. In wie weit es taktische Vorzüge hätte auch einzelne Kanten zurückzuerobern weiß ich nicht... wäre sicher denkbar, würde aber dann vielleicht bissl chaotisch und unübersichtlich werden. Naja und wer nur Flächen abjagt, wirds schwer haben zu gewinnen. Er kann ja immer erst nachdem ein anderer bereits die Fläche hat aktiv werden, d.h. am Ende vom Spiel hat er dann wohl ein Problem smile Ich denk da bildet sich dann schon ne Eigendynamik raus... manche versuchen es destruktiv, manche produktiv (selber Flächen erstellen) ...was besser is... zeigt sich dann beim Spielen smile -- FlorianHuber - 27 May 2006
  • Sorry, ich habs immer noch nicht verstanden wie ich genau ein Polygon eines anderen erobere. Könntest Dus nochmal erklären? Danke. -- Georg - 27. Mai 2006
  • Man erstellt ja eine Fläche indem man Eckpunkte setzt. D.h. um eine Fläche zu erstellen muss man mindestens 3 Eckpunkte setzen und dann den letzten Punkt wieder beim Ursprung der Fläche um sie zu schließen. Wenn ein anderer Spieler dann genau an den gleichen 3 Punkten seine Ecken setzt übernimmt er die Fläche. Hoffe es wurde jetzt klarer smile -- FlorianHuber - 28 May 2006
  • Dürfen sich diese Flächen auch überschneiden (also ein Eckpunkt in einem Polygon eines anderen liegen)? -- MatthiasSchicker - 29 May 2006
    • Dagegen! Ne keine Ahnung... denke das macht keinen Sinn. Erstens kann dann ja jeder seine Polygone machen wo er will, egal was die anderen so treiben. Zweitens wirds dann wohl wieder schnell unübersichtlich. Was aber denkbar wäre: Eckpunkte können doppelt verwendet werden, d.h. Spieler X benutzt den Eckpunkt für ein Polygon nach links, Spieler Y für ein Polygon nach rechts. Hat jetzt Spieler Y z.b. schon 3 der 4 Eckpunkte von Spieler X doppelt besetzt, kann er kurz vor Schluß noch einen Punkt auf dem letzten fehlenden Eckpunkt setzen und schwupp.... hat Spieler X die Fläche nicht mehr und weint gar bitterlich :-) -- FlorianHuber - 30 May 2006
  • Mir fehlt ein Bisserl die Dynamik: Wie ichs verstanden habe, bleibt ein einmal gesetztes Polygon für immer bestehen (auch wenn mal der Besitzer wechselt). Es kann weder kleiner noch größer werden und überschneiden darf es sich auch nicht mit anderen. Ist da nicht sehr schnell ein Systemzustand erreicht bei dem einfach nichts mehr geht? Mir ist es echt komplett unklar, wie so ein Spiel ablaufen würde. Vielleicht sollten sich mal 2-3 Leute mit Stift und Papier hinsetzen, gegeneinander antreten und sehen was dabei rauskommt. Andernfalls habe ich echt das Gefühl wir stolpern mit der Idee ins sehr Ungewisse. --Georg - 31 May 2006
    • Nachdems ja um reale Geschwindigkeit geht würd ich sagen, dass es auch nicht verkehrt ist wenn es recht schnell dem Ende zu geht. Falls dann noch nicht alle nach nem Sauerstoffzelt schreien, kann man ja noch ne neue runde spielen (spiel in schutz nehm smile ) -- FlorianHuber - 01 Jun 2006
  • Glaub ich auch nicht, das wird recht anstrengend und sollte nicht ne halbe Stunde dauern. Ja, es birgt eine gewisse Gefahr, das keiner jemals Polygone zustande bringt, aber das stünde auszuprobieren, und wenns denn so is müsste man sich halt weitere taktische Feinheiten einfallen lassen. Überschneiden geht nicht, das wär ja gegen das grundsätzliche Erobern von Territorium. Es is wie mit Ländern, die können ja auch nicht ihre Grenze durch ein anderes Land legen. Das mit Eckunkten mehrfach belegen, wäre dann sinnvoll (und die Idee is vielleicht nicht schlecht,) wenn man selbst nur eine begrenzte Anzahl Eckpunkte legen kann. Dann hat man quasi die Wahl, den Eckpunkt eines anderen zu zerstören und einen eigenen zu verschwenden, oder seinen mit zu benutzen und zu riskieren, dass ein Gegner damit zwei Polygone gleichzeitig kaputt macht bzw. noch den Vorteil zu haben dass der Share-Gegner diesen Eckpunkt nicht zerstören kann. -- MarcBreisinger - 08 Jun 2006

Wer hat gewonnen?

Der Spieler, der nach Spielende, die größte Fläche hat.
  • "Spielende" bedeutet, dass das Spiel nach einem festen Zeitraum endet, ja? -- MatthiasSchicker - 26 May 2006
  • So wars gedacht ja -- FlorianHuber - 27 May 2006

Gut:

  • Sport
  • Strategie
  • Einfach und somit schnell erlernbar

Schlecht:

  • Bei zu vielen Spielern Chaos
    • Is glaub ich kein Problem -- MarcBreisinger - 28 May 2006
    • Kühne Aussage wink Glaubst Du nicht, dass die Übersicht leidet, wenn 10 Spieler auf einer Wiese im englischen Garten gleichzeitig versuchen Eckpunkte zu setzen und trotzdem die Übersicht zu behalten? Ist glaub ich ein Problem smile -- MatthiasSchicker - 29 May 2006
    • Wär ne Herausforderung wink -- MarcBreisinger - 08 Jun 2006
  • Spieler müssen sich zur selben Zeit treffen
  • Das Handy-display ist das einzige Fenster in die virtuelle Welt, in der man eigentlich spielt. => Man muss häufig auf ein recht kleines Display schauen - im Eifer des Gefechtes vielleicht ein Problem -- MatthiasSchicker - 26 May 2006
  • Ich glaube auch dass die Darstellung ein gravierendes Problem ist. Im Prinzip MÜSSTE das ganze Spielfeld ständig dargestellt werden um taktisch vorgehen zu können und Wege zu planen. Ich denke, dass es schnell zu klein und unübersichtlich wird. -- FlorianHuber - 27 May 2006
    • Is wahrscheinlich kein Problem. Man müsste aus der Not eine Tugend machen und ein ordentliches Interface dafür schreiben wie z.B das was ich euch mit den Ringen beschrieben hab oder ein akkustisches Siganl, dass man kriegt, wenn man sich gegnerischen Punkten nähert wäre interessant. -- MarcBreisinger - 28 May 2006
  • Ein weiteres Problem könnte die Genauigkeit von GPS sein. Ich könnte mir vorstellen, dass es zu überschneidungen von Flächen kommen kann bzw. dass es generell zu Platzierungsproblemen kommen wird da man ja versucht exakt das Polygon des Feindes erneut umranden muss. -- FlorianHuber - 27 May 2006
  • MUSS man denn genau umranden? Ich könnte doch auch Polygon bauen, das das Polygon eines anderen vollständig enthält? -- MatthiasSchicker - 29 May 2006
  • Fänd ich weniger sinnvoll. Dann läuft der schnellste einfach los, rennt ein riesen Viereck ab in dem alle anderen Felder liegen und gewinnt immer. Taktik soll sich ja auch bemerkbar machen. Ich würd eher in die andere Richtung gehen und sagen, dass man keine Fläche schließen kann wenn dann eine andere Fläche sie schneiden würde. So wäre man gezwungen seine Flächen nicht zu groß anzusetzen. -- FlorianHuber - 30 May 2006
  • Ich würd das nicht mit umranden machen, derjenige der das versucht, wird immer verlieren. Ich finde Eckpunkte zerstören reicht voll und ganz -- MarcBreisinger - 08 Jun 2006

Wo kommt LBS ins Spiel:

  • Ortung mit Zellen oder GPS - Spiel positionsabhängig (Punkte können nur an aktueller Position gesetzt werden)

Technische Probleme:

  • genaue zeitliche Ortung-> Hat der rote Spieler gerade meine Linie gekreutzt oder war ich schneller mit meinem Punkt.

-- WalterKammergruber - 22 May 2006
Topic revision: r13 - 08 Jun 2006, MarcBreisinger
 
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding Medieninformatik-Wiki? Send feedback