Gruppe 10

Tobias Konda | Wolfgang Jacobi | Katja Hertzschuch | Sascha Goldhofer

Hypothesen

  1. Spielt der gleiche Schauspieler unter dem selben Regisseur handelt es sich vermutlich um das gleiche Genre
  2. Oscars häufen sich in bestimmten Genres (z.B. Drama)
  3. Ein Oscar bedeutet überdurchschnittliche hohe und viele Bewertungen

Visualisierung

Es soll der gesamte Datenbestand (Filmdatenbank: http://www.medien.ifi.lmu.de/lehre/ws0708/iv/Seminar/moviedb.xml) unter Berücksichtigung der Hypothesen mit prefuse (http://www.prefuse.org) dargestellt werden

Layoutstrategie

Aus Gründen der Übersichtlichkeit über die grosse Datenmenge ( bis jetzt > 20K Filme ) wird eine Treemap verwendet um eine Visualisierung der vollständigen Datenbank und der Hypothesen zu ermöglichen. Zudem wird ein hohes Maß an Benutzerfreundlichkeit und eine kurze Einarbeitungszeit des Anwenders erhofft.

  • Die Einteilung der Treemap richtet sich dabei nach dem Genre
  • Die Filmeinträge werden innerhalb ihres Genres nach Ihren Ratings (NW: gut, SO: schlecht) sortiert
  • Desweiteren besteht die Möglichkeit einer weiteren Unterteilung nach Jahr, Umsatz, etc

Mockup:

Jeder Kasten entspricht einem Filmeintrag der Datenbank

Datenkodierung

Farbgestaltung

  • Die Filmratings werden als Gradient dargestellt. Die besten Filme (ihre Kasten) erscheinen somit als die hellsten Einträge
  • Filme mit Oscar werden extrem gülden umrandet

Interaktions- und Filtermechanismen

Pan, Zoom, Search

  • Zur Übersichtlichkeit wächst die Treemap nur in die Breite
  • Der Zoom öffnet ein Genre im Vollbildmodus und
  • eine Suchleiste ermöglicht das gezielte Filtern


Detailinformationen

  • Die Erste Informationsschicht bildet ein Tooltip bestehend aus Filmtitel, verliehene Oscars, Erscheinungsjahr und Regisseur
  • Die Zweite Informationsschicht wird als Informationsleiste neben der Treemap dargestellt. Sie zeigt sämtliche Schauspieler und Statistischen Informationen an und wird mit einem Linksklick aktualisiert.

Probleme und Problembehebung

  • Genreangaben sind mehrdeutig: Kategorien werden zusammengelegt ('shortfilm', 'documentation', 'crime' -> 'thriller' ...) und in einzelne Kategorien gezwungen ('actiondrama' -> 'action'), um so doppelte Filmeinträge zu vermeiden. Dazu wurden den Kategorien Ränge zugeteilt, die die Einteilung ermöglichen.
  • Anzahl der Ratings meist unter dem statistisch relevanten Minimum: weighted Rating nach http://www.imdb.com/chart/top

Hypothesenbestätigung

Zur überprüfung der Hypothesen muss nur die Häufung in den Genre-Feldern betrachtet werden

Mockup:

Beispiel: Hypothese 3 - Häufung der Oscars im Bereich überdurchschnittlich gut bewerteter Filme

Arbeitsklumpen

  • 20.02.2008 fertig sein - done

Ergebnis

Schlussbesprechung des Projekts anhand einiger Screenshots

Design

  • Der Name mvisr entstand rein zufällig
  • Die GUI ist in neutral freundlichen Farben gehalten
  • Suchergebnisse werden werden durch weiße Hightlights (siehe Screenshot) dargestellt
  • Nach Auswahl eines Films werden die Detailinformationen in der rechten Infoleiste dargestellt
  • Die GUI bietet 2 Möglichkeiten der Visualisierung:
  • Oscaransicht:
    • In der Oscardarstellung werden Filme nach ihren Ratings eingefärbt. Grün bedeuet besseres Rating, rot ein schlechteres. Filme mit Oscars werden dabei gülden umrandet.
  • Gruppenansicht:
    • Gruppen werden durch ihre Grösse und Farbe eindeutig markiert
    • Um in der Gruppenansicht eine bestimmte Gruppe gezielt anzuzeigen, wird bei einem MouseOver die ganze Gruppe markiert
    • Hinweis: Regisseure, die öfter mit den gleichen Schauspielern produziert haben, bilden eine Gruppe

Hypothesen

Die ersten beiden Hypothesen zeigen sich in der Oscardarstellung eindeutig
  • Zum einen liegen die meisten Oscars in den Genres Drama und Thriller (Hypothese 2)
  • Zum anderen sammeln sich die Oscars an den grünen Rändern (höchste Ratings) der jeweiligen Genres (Hypothese 3)

Die Dritte Hypothese lässt sich in der Gruppendarstellung ablesen
  • Zwar gibt es Regisseur/Schauspieler-Gruppen die sehr verteilt sitzen, der Grossteil der Gruppen hat jedoch eine wesentlich höhere Präsenz in einer (manchmal zwei) der Genres (Hypothese 1)

Programm: mvisr

Aufruf mit Argumenten:

  • ohne Argument: lokale Kopie der Filmdatenbank verwenden; die DB muss im gleichen Verzeichnis wie das mvisr-Programm sein
  • ein beliebiges Argument: Aufruf mit Online-Datenbank (http://www.medien.ifi.lmu.de/lehre/ws0708/iv/Seminar/moviedb.xml)
  • Aufruf mit "url=": Beliebige Datenbank im Internet mit "url=http://www.deineurl.de/deinedb.xml" aufrufen. Achtung: Die DB sollte das gleiche Schema wie die obere moviedb.xml verwenden!

Beispielaufruf
java -Xms128m -Xmx512m -jar mvisrBETA_src.jar web

-- TobiasKonda - 20 Feb 2008
Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
Abschlusspraesentation_Informationsvisualisierung.pptppt Abschlusspraesentation_Informationsvisualisierung.ppt manage 682.0 K 20 Feb 2008 - 22:26 TobiasKonda Abschlusspräsentation
mvisr.zipzip mvisr.zip manage 2960.4 K 20 Feb 2008 - 22:25 TobiasKonda mvisr Jar-Datei
Topic revision: r5 - 21 May 2009, SaschaGoldhofer
 
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding Medieninformatik-Wiki? Send feedback