Visualizing Listening Histories

Diplomarbeit

Bearbeitet von: Frederik Seiffert

Betreuer: Dominikus Baur

Aufgabenstellung

Original

Bisher gehörte Musik ist eine reichhaltige Informationsquelle, die ohne Zutun des Nutzers automatisch mitgeloggt werden kann. Da diese Daten jedoch sehr komplex und umfassend werden können ist es schwierig sie mit Listen zu begreifen. Bisherige Ansätze zur Visualisierung kratzen nur an der Oberfläche. Im Rahmen dieser Diplomarbeit sollen verschiedene Konzepte zur Visualisierung dieser Daten erarbeitet und teilweise implementiert werden. Dabei soll von Prinzipien der Informationsvisualisierung aber auch des Data Mining (zur Reduktion der Datenbasis) Gebrauch gemacht werden. Abschließend soll durch eine Nutzerstudie die Anwendbarkeit der gefundenen Visualisierung ermittelt werden.

Konkrete Aufgaben

  • Erstellung einer Literaturliste von verwandten/relevanten wissenschaftlichen Arbeiten
  • Erstellung einer ausführlichen Dokumentation im Medieninformatik-Wiki
  • Inkrementelles Design und Implementierung eines lauffähigen Prototypen
  • Qualitative, längerfristige Nutzerstudie
  • Erstellung einer mindestens 80-seitigen Ausarbeitung, die den Hintergrund, das Design, die Implementierung und die Ergebnisse beschreibt und sich an diese Vorgaben (http://www.medien.ifi.lmu.de/lehre/arbeiten/richtlinien.xhtml) hält
  • Halten eines Zwischen- und eines Abschlußvortrags im Oberseminar

Zeitplan

Beginn: 01.09.2009

Monat 1:

  • Aufgaben: Literaturrecherche, Design
  • Ergebnis: Mind. 30 relevante wissenschaftliche Arbeiten, Designideen

Monat 2 + 3 + 4:

  • Aufgaben: Design, Implementierung
  • Ergebnis: Inkrementelle Prototypen (möglicherweise auch mehrere Varianten)

Monat 5:

  • Aufgaben: Design, Implementierung, Nutzerstudie
  • Ergebnis: Gelerntes aus der Nutzerstudie wird in Prototypen eingearbeitet, in Design Guidelines gegossen

Monat 6:

  • Aufgaben: Zusammenschreiben
  • Ergebnis: Ausarbeitung

Motivation

Was sind die Requirements der Benutzer, welche Aufgaben sollen sich mit dem Tool erfüllen lassen?

Design

Hier bitte (auch grobe) Ideen zum Design hinpacken, sowie konkretere Designbeschreibung für zu implementierende Prototypen

Grobe Ideen (-- DominikusBaur - 02 Sep 2009):

  • Automatische Geschmacks"phasen"erkennung: Das System erkennt Brüche in den Ähnlichkeiten von aufeinanderfolgenden Liedern (Alternative: Ausgefeilteres Clustering), um Änderungen im Geschmack und damit bestimmte Phasen zu extrahieren

  • Extraktion von Hörertypen aus den Nutzungsdaten. Hypothetische Hörertypen sind: Der Albumhörer, der Shuffler, der Playlistenbauer. Mehr?

  • Albumerkennung: Hört der Benutzer mehrere Lieder die vom gleichen Album stammen in der gleichen Zeitperiode wird davon ausgegangen, dass er das gesamte Album hat. Daraus lassen sich Rückschlüsse ziehen: Er mag bestimmte Lieder nicht und skippt sie (werden von LastFM nicht mitgeloggt); er hört mit Absicht nur bestimmte Lieder und zieht nur diese auf die Playlist. Global gesehen (d.h. über alle Listening Histories) lassen sich bestimmte Albentypen extrahieren: Single + Filler, Konzeptalben, etc.

Ideen (-- FrederikSeiffert - 04 Oct 2009):

  • Visualisierung der Listening History auf Timeline zusammen mit weiteren zeitbasierten persönlichen Daten (z.B. Kalendereinträge, Fotos/iPhoto-Events, Blog-Einträgen, ...). Erkennung und Auswahl von "Events" durch den User anhand von persönlichen Daten und Playlisten-Generierung auf Basis eines ausgewählten Zeitabschnitts.

  • "Strings"-Visualisierung mit Trennung von Strings nach Events (z.B. durch Erkennung von Hör-Pausen > 1h)

  • Repräsentation der Hör-Häufigkeit durch Größe der Nodes in Strings/Tangle-Visualisierung zur Verbesserung der Übersichtlichkeit. Zooming-UI, evtl. mit Ausblenden kleinerer Nodes bei geringerer Zoomstufe.

  • Situations-basierte Visualisierung/Playlisten-Generierung (z.B. "Morning Music", Working, Driving, Music for Reading,...). Erkennung passender Lieder anhand von Tageszeit/Wochentag eines History-Eintrags.

  • Visualisierung der "Hot-Rotation" CDs/Songs über Zeit.

  • Visualisierung zusammen mit Tags der Listening-History, z.B. Tags als Magnete.

Konzept: Personal (Listening) History Timeline

Bei diesem Konzept geht es um die Visualisierung von Daten aus der persönlichen Vergangenheit. Das Zusammenbringen dieser Daten und möglicherweise Hervorheben von Daten die für einen Lebenszeitabschnitt relevant waren soll dem Nutzer ermöglichen, das Programm als eine Art Gedächnishinweis (Memory Cue) zu nutzen um möglicherweise vergessene Erinnerungen wachzurufen, ähnlich wie das Betrachten alter Fotos Erinnerungen hervorrufen kann. Hierzu soll speziell der starke Effekt von Musik als "Trigger" für Erinnerungen ausgenutzt werden.

In dem Programm soll zunächst die Listening History auf einer horizontalen Timeline zusammen mit weiteren zeitbasierten persönlichen Daten wie z.B. Kalendereinträgen, Fotos, Blog-Einträgen o.ä. visualisiert werden. Anhand der Daten soll der Nutzer bestimme Events in seiner Vergangenheit (z.B. Ferien) identifizieren können. Durch Auswahl eines Events (Zeitabschnitt) könnte der Nutzer z.B. die Musik für diesen Zeitabschnitt abspielen, eine Playliste generieren, oder vorhandene Fotos zusammen mit der Musik aus diesem Zeitabschnitt als Slideshow abspielen.

Um die möglicherweise große Menge von Daten der Listening History auf eine aufschlussreiche Weise darzustellen soll eine Gewichtungsmethode entwickelt werden, die die Relevanz eines Musikstücks für einen Lebenszeitabschnitt ausdrücken soll. Hierzu könnte auf die TF-IDF Methode aufgebaut werden. Das Gewicht eines Stücks kann dann in der Visualisierung z.B. als Größe oder Farbe eines Knotens repräsentiert werden und z.B. für die Playlisten-Generierung berücksichtigt werden.

Nutzerstudie

Nutzerstudie kann parallel zur Implementierung stattfinden, verschiedene diskutierte Ansätze sind Prototyping für verschiedene Entwürfe um festzustellen welcher am Besten geeignet ist, oder (mein Favorit) eine längerfristige qualitative Studie, die Vor- und Nachteile des Tools zeigt

Implementierung

Beschreibung der Implementierung und des Implementierungsverlaufs. Änderungen am Design werden hier dokumentiert, ebenso die Probleme und Gedanken die zur jeweiligen Änderung geführt haben.

Literatur

Vorgegeben:

F. Bentley, C. Metcalf, and G. Harboe. Personal vs. commercial content: the similarities between consumer use of photos and music. In CHI ’06: Proceedings of the SIGCHI conference on Human Factors in computing systems, pages 667–676, New York, NY, USA, 2006. ACM.

R. Lambiotte and M. Ausloos. Uncovering collective listening habits and music genres in bipartite networks. Physical review, 72(6), Dec. 2005.

E. Pampalk. Islands of music: Analysis, organization, and visualization of music archives. Technical report, Vienna University of Technology, 2001.

Tim Langer: Music Information Retrieval & Visualization Hauptseminararbeit - bitte Quellen durchsehen

Anita Lillie: MusicBox (Master Thesis) Bitte Ausarbeitung lesen (v.a. Related Work (Kapitel 3))

Links:

http://www.leebyron.com/what/lastfm

http://lastgraph3.aeracode.org

http://build.last.fm/category/For+the+Web

-- DominikusBaur - 26 Aug 2009

E. Pampalk et al.: Dynamic playlist generation based on skipping behavior

Satisficing: Dave Kirk, Microsoft Research

Grundlage: Simon (1990): Invariants of Human Behavior

-- DominikusBaur - 02 Sep 2009

Gelesen:

Andric und Haus. Automatic playlist generation based on tracking user's listening habits. Multimedia Tools and Applications (2006)

Bosteels et al. On the Benefits of Representing Music Objects as Fuzzy Sets. Proc. 2009 IFSA-EUSFLAT Conf (2009)

Pampalk et al. Dynamic playlist generation based on skipping behavior. Proceedings of ISMIR 2005 Sixth International … (2005)

Lamere und Eck. Using 3d visualizations to explore and discover music. … of the 8th International Conference on Music … (2007)

Byron und Wattenberg. Stacked Graphs–Geometry & Aesthetics. IEEE Trans. on Visualization and Comp. Graphics (2008) vol. 14 (6) pp. 1245-1252

Lamere. Social tagging and music information retrieval. Journal of new music research (2008) vol. 37 (2) pp. 101-114

van Gulik et al. Mapping music in the palm of your hand, explore and discover your collection. … of the 5th International Conference on Music … (2004)

Dalhuijsen und Velthoven. MusicalNodes: The visual music library. (2008)

Torrens et al. Visualizing and exploring personal music libraries. Proc. ISMIR (2004)

Knees et al. An innovative three-dimensional user interface for exploring music collections enriched. Proceedings of the 14th annual ACM International … (2006)

Pampalk et al. Exploring music collections by browsing different views. Computer Music Journal (2004)

Laplante und Downie. Everyday Life Music Information-Seeking Behaviour of Young Adults. … at the 7th annual International Conference on Music … (2006)

Wattenberg und Kriss. Designing for social data analysis. IEEE Transactions on Visualization and Computer … (2006)

Vignoli. Digital Music Interaction concepts: a user study. Int. Symp. Music Information Retrieval (ISMIR04) (2004)
Topic revision: r6 - 14 Oct 2009, FrederikSeiffert
 
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding Medieninformatik-Wiki? Send feedback