Vs. Golf

Reinschreibpolitik: Bitte schön Anregungen und Kritik dazuschreiben, wo auch immer Ihr wollt - aber bitte so, dass man sehen kann, was neu ist. Am besten: Einen neuen Bullet darunter, alternierend kursiv und mit eigenem Namen dahinter!
  • Ich finde die Spielidee nicht schlecht. Ein Problem sehe ich allerdings: Wenn ich einen Ball schlage, landet der ja prinzipiell irgendwo. Sofern dieses irgendwo in der Zone der gegnerischen Mannschaft ist, bleibt er da auch liegen und wird nicht zurückgesetzt, sofern ich das richtig verstanden habe. Wie allerdings stellt man nun sicher, dass die Position des Balls nicht z.B. der eines Gebäudes entspricht? In dem Fall könnte die gegnerische Mannschaft den Ball schlecht wegschlagen... Eine mögliche Lösung wären Kartendaten, anhand derer man dann den Ball immer auf freie Flächen legen könnte. Diese Umsetzung halte ich aber für die vier Tage viel zu aufwändig! Gibt es eine andere (einfachere) Lösung? -- Georg - 27. Mai 2006
  • Hmm, stimmt könnte ein Problem sein. 3 Vorschläge:
    • Wir machen gar nix dagegen => man sollte möglichst auf die Mitte von Gebäuden zielen, weil dann die Rückschlagwahrscheinlichkeit am geringsten ist - natürlich könnte mein Gegner noch auf's Dach klettern ... Bei der 'Bunker'-Festlegung müsste man halt aufpassen, dass bei beiden Teams das Gebäude/Freifläche-Verhältnis recht gleich ist. Dauert eine Partie nicht zu lang (~ 1 Woche), wär's vielleicht auch nicht so schlimm, wenn einige Bälle unerreichbar werden?
    • Je länger ein Ball irgendwo liegt, desto größer wird sein Einzugsbereich, also der Abstand, den ein Spieler habrn darf, um den Ball zu schlagen. So hat man immer noch einen Vorteil, wenn man einen schönen Gebäudetreffer landet, der Ball wird aber irgendwqann trotzdem wieder erreichbar.
    • Manuelles Festlegen: Vor Partiebeginn kann ein unabhängiger Schiedsrichter Tabu-zonen erklären, indem er z.B. vier Eckpunkte festlegt; landet ein Ball in diesem Bereich, wird er automatisch an den nächsten Rand gesetzt. Ist wohl nicht so einfach, zu realisieren... -- MatthiasSchicker - 29 May 2006
  • Ok, Varianten zwei könnte klappen, an eins und drei glaub ich persönlich nicht so. Könnte man die Beschreibung von Variante zwei noch etwas verfeinern, bzw. variieren. Hat jemand Ideen? --Georg 31 May 2006

Beispiel:

Die Grundidee

In Vs. Golf treten zwei größere Mannschaften, die jeweils einen eigenen "Bunker" (-> Golf), also ein begrenztes Gebiet, kontrollieren, gegeneinander an. Beide Teams erhalten zu Beginn einer Partie die gleiche Anzahl von virtuellen "Golfbällen" wild in ihrem Bunker verteilt. Ziel des Spiels ist es, möglichst wenige Golfbälle im eigenen Bunker zu haben.

Der Spielablauf

Spieler können sich zu Beginn einer Partie bei einer der Mannschaften anmelden. Das Spiel beginnt zu einem festgelegten Zeitpunkt mit der Verteilung der Bälle und läuft über einen längeren Zeitraum (> 2 Wochen). Jeder Ball, der in einem Bunker liegt verursacht der Mannschaft dieses Bunkers "Schadenspunkte". Kommt eine Spielerin nahe an einem Golfball vorbei, kann sie ihn in den gegnerischen Bunker zurückschlagen. Dazu wählt sie auf ihrem Display "Jetzt schlagen" (oder so) aus und legt die Richtung und Stärke des Schlages durch Rumlaufen fest (hier wäre eine "Driving-Ranch" sinnvoll, um erst mal üben zu können). Um das Konzept noch ein bisschen zu würzen, wäre die Einführung von Hindernissen (am besten realen!), um die man außen herum spielen muss, schön. So gibt es die Möglichkeit "passiv" zu spielen, also zufällig über einen Ball zu stolpern und ihn zurückzuschlagen, oder "aktiv" zu spielen, d.h. selbst auf Ballsuche zu gehen. Dazu kann das Handy eine Karte anzeigen, auf der alle Bälle und Bunker verzeichnet sind. Auf dieser Karte wird nach einem Schlag auch angezeigt, wo der Ball gelandet ist.

Wer hat gewonnen?

Eine Partie läuft für einen begrenzten Zeitraum. Die Mannschaft, die nach dieser Zeit mehr Schadenspunkte gesammelt hat, hat verloren, darf von der Gegnermannschaft verspottet werden ("Looooooooooooser!") und muß mit der Schande leben.

Und was macht mein Handy?

Das Handy verbindet sich entweder regelmässig oder manuell getriggert mit einem zentralen Server, um aktuelle Daten (v.a. Ballpositionen und Punktestand) abzurufen, ansonsten bleibt das Handy offline. Ab dann sucht das Handy im Hintergrund ständig nach Bällen (also: vergleicht aktuelle GPS-Daten mit Ballpositionen) und meldet dem Nutzer, wenn ein Ball in der Nähe ist. (Natürlich muss neu geupdated werden, bevor ein Ball geschlagen werden kann). Auf Anfrage kann das Handy auch den aktuellen Punktestand der Mannschaften sowie eine Karte, auf der alle Ballpositionen verzeichnet sind, anzeigen. Die Auswertung eines "schlags" übernimmt ebenfalls das Handy.

Anregungen, Alternativen, Blabla

  • Die Größe einer Region ist direkt abhängig von der Mitgliederzahl der Mannschaft; so könnte man auch Spieler in ein laufendes Spiel einsteigen/aussteigen lassen.
  • Minigolf-Modus: Konzept wie bisher, aber kleinere Teams, kleinere Regionen und deutlich kürzere Spieldauer (z.B. für Tests im englischen Garten)
  • "In den Teich": Wird bei einem Schlag kein Bunker getroffen, bekommt die eigene Mannschaft Strafpunkte, der Ball kommt zurück. Oder: der Ball ist aus dem Spiel (wahrscheinlich langweiliger). Oder: Der Ball wird genau ins Zentrum des gegnerischen Bunkers gelegt (->maximale Rückschlagwahrscheinlichkeit)
  • Je länger ein Ball liegt, desto mehr "Schadenspunkte" pro Zeiteinheit verursacht er (=> höherer Anreiz, gut zu schiessen. Höherer Anreiz aktiv zu spielen).
  • Bälle mit History: Auf Bälle kann eine Message geschrieben werden; wer den Ball als nächstes findet, bekommt die Message angezeigt ("Wer das liest ist doof", "Kick mich!", ...). Dabei unterscheidbar: Messages für die Gegner, Messages für die EIGENE Mannschaft: Wenn der Ball zurückkommt wird dem nächsten Spieler meiner Mannschaft eine Message angezeigt ("Du packst das! TSCHAKAAAA, ich glaub' an Dich!").
  • Multiteam: VIELE Mannschaften mit eigenen Bunkern eigentlich doch auch möglich?
  • Komplexeres Ballmodell: Es gibt eine Windrichtung, die die Flugrichtung beeinflusst. Außerdem kann man den Ball "anschneiden", um so eine Kurvenbahn zu erreichen (besonders interessant, wenn es Hindernisse gibt!).
  • mit Handy geschossenes Bild, z.B. Spieler der Zunge rausstreckt, kann ebenfalls zusätzlich zu einer Textnachricht auf den Ball gepackt werden
  • Man könnte auch das Konzept von WizMon ein bisschen einfließen lassen indem Spieler gewisse Fertigkeiten im Laufe der Zeit verbessern können. Denkbar wäre z.B. dass ein Spieler der bereits viele Bälle geschlagen hat an Stärke gewinnt und so eine Ball weiter schlagen kann als jemand mit wenig "Experience" smile Was ich auch noch ganz lustig finden würde, wär verschiedene Ballarten einzuführen die Teamplay nötig machen. D.h. während man einen Golfball alleine knüppeln kann, lässt sich ein Medizinball nur mit 5 Leuten abschlagen. Je schwerer der Ball der im eigenen Gebiet liegt ist, desto mehr Minuspunkte gibts. -- FlorianHuber - 25 May 2006
    • Find' ich klasse smile Die Spielidee gibt doch erstaunlich viele Varianten her... -- MatthiasSchicker - 26 May 2006
    • Ich auch! Das mit den fünf ist witzig.- Georg 31 May 2006

Diskussion des Spielkonzeptes

Pro

  • Sowohl in den Alltag integriert, also auch aktiv spielbar.
  • In einfachster Form wohl recht einfach umsetzbar...
  • Recht einfaches Konzept
  • Isch kans alen zeign das main Block da bääste is!
  • Seltenere Verbindungen mit dem Server machen's auch bezahlbar; wird per Bluetooth, WLAN oder Docking-Station geupdatet gibt's fast keine laufenden Kosten.
  • Mit angehängter Nachricht an den Ball würde es auch das Konzept der "Schatzgeschichten" in sich integrieren. Zusätzlicher Anreiz nach Bällen zu suchen und klarer Funfaktor

Contra

  • Niemand hat die Spielideen bisher ausprobiert - ob's überhaupt Spass macht, weiss niemand
  • Sehr große Mitspielerzahl notwendig

-- MatthiasSchicker - 22 May 2006

Umsetzung von VS. Golf

Zusammenfassung

  • Idee: Böse Bälle aus dem eigenen Territorium ins gegnerische schlagen
  • Ballsuche: aktive Suche über eine Karte auf der die Bälle angezeigt werden oder ambient Modus bei dem man über Bälle "stolpern" kann
  • Zielen: der Spieler setzt einen GPS Punkt läuft dann in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Strecke und setzt dort erneut einen GPS Punkt. Die Strecke wird als Richtungsvektor interpretiert und die Schlagstärke über die Geschwindigkeit mit der sich der User bewegt hat ermittelt.
  • Unerreichbare Bälle: der Radius in dem Bäller geschlagen werden können wächst ständig an um zu verhindern, dass gut platzierte Bälle unerreichbar sein können
  • Ballnachrichten: Bälle können mit Nachrichten versehen werden die dann der nächste User der den Ball schlägt lesen kann (Denkbar auch Handyfotos, evtl. nicht nur einzelne Nachricht sondern eine Art Guestbook für jeden Ball)
  • Teamplay: verschiedene Sorten von Bällen. Große Bälle können nur mit mehreren zusammen agierenden Spielern geschlagen werden.
  • was ich vergessen habe bitte anfügen... smile

-- FlorianHuber - 15 Jun 2006

Vorraussetzung

  • Hardcoding is cool... d.h. 2 feste teams, 2 farben, 2 gebiete und wahrscheinlich auch feste anfangspositionen der bälle

Spielablauf

  • Spieler startet spiel und wählt sich einen nickname. Dann wird er location based (oder hardcoded :D) zu einem team hinzugefügt. Danach läuft er durch die gegend bis er auf einen ball stößt

Bälle kicken

  • Kommt der Spieler in den Radius (der ja mit der zeit wächst) eines balles wird ihm eine meldung angezeigt, dass er einen ball gefunden hat.
  • Will er den Ball schlagen so wird ihm der ball positionsmäßig vor die füße gelegt (d.h. koordinaten des spielers sind jetzt auch koordinaten des balles). Entscheidet er sich dagegen, bleibt der ball an der ursprünglichen position liegen.
  • Hat sich der Spieler nun entschieden den ball zu schlagen, so hat er eine bestimmte zeitspanne lang die möglichkeit den ball günstig abzulegen, so dass er gut anlauf für den schlag nehmen kann. legt er den ball nicht in der zeitspanne wieder ab landet der ball wieder beim ursprünglichen punkt.
  • Legt der Spieler den ball korrekt innerhalb der zeitspanne ab, so kann er nun zielen indem er sich mit blick auf den ball von eben diesem entfernt. Durch die koordinaten des balles und der aktuellen position des spielers kann jetzt ein richtungsvektor generiert werden der es ermöglicht auf dem display eine karte des potentiellen landegebiets anzuzeigen. der spieler kann jetzt solange durch änderung seiner position die richtung des balls bestimmen bis er mit dem ergebnis zufrieden ist.
  • Ist die richtung okay drückt der spieler ein knöpfchen und fixiert damit den punkt. Nun muss er noch die geschwindigkeit des abschlags bestimmen indem er auf den ball zuläuft. dabei wird die zeit gemessen vom bestätitgen der richtung bis zum überschreiten der koordinaten an denen der spieler den ball abgelegt hat (diesen punkt hat er ja normalerweise real im auge). die benötigte zeit verglichen mit der zurückgelegten strecke ergiebt dann die geschwindigkeit des balles um die schlagweite zu bestimmen.
  • Als Lohn gibt es für den spieler dann eine animation des balles wie er über wiesen und wälder fliegt und hoffentlich im gegnerischen gebiet an einer möglichst beschissenen position einschlägt smile ist dies der fall bekommt der spieler sogar noch bonus punkte für seinen schlag. trifft der ball das gegnerische gebiet nicht gibt es nix ausser der gewissheit, dass dieser ball jetzt keine negativpunkte mehr zählt smile
  • wenn was fehlt bitte einfügen....
-- FlorianHuber - 20 Jun 2006
Topic revision: r11 - 20 Jun 2006, FlorianHuber
 
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding Medieninformatik-Wiki? Send feedback